Dienstag, 30. Juni 2015

My life be like...

... manchmal ist es einfach besser, an nichts zu denken und das Leben in vollen Zügen zu genießen. Mein Lieblings-Monat ist viel zu schnell vergangen und es ist so viel passiert. Anfang des Monats hatten wir bomben Wetter und ich verbrachte den Fronleichnam in der Gruga, um ein wenig Energie tanken zu können. Die Feiertage vermisse ich jetzt schon! Mein Geburtstag stand an und ich bin junge 24 Jahre alt geworden. Oh man, die Zeit rennt, kann ich sie kurz anhalten und einmal durchatmen? Das würde mir so gut tun! Dank einer lieben Freundin, habe ich in diesem Monat den besten Froyo überhaupt gegessen (Sorelli's in Essen-Werden!). Ein wenig Farbe habe ich natürlich auch bekommen und erstrahle in einem noch schönerem Braunton. Einige tolle Schätze durften bei mir einziehen (bald gibt es hoffentlich einen Haul oder Outfit-Post), die mein Leben um einen Hauch glücklicher machen. Noch nie hatte ich so viel Lust Videos zu drehen, wie in diesem Monat. Vielleicht liegt es daran, dass ich jetzt, dank der Sommerferien, ein wenig mehr Zeit habe. Mein letztes Youtube-Video ist viel zu lange her und tausende Video-Ideen wollen umgesetzt werden. Stolz war ich auch meinem ersten Zeugnis der Berufsschule und konnte so beruhigt in die Sommerferien starten, auch wenn man Urlaub noch ein wenig auf sich warten lässt. Dank eines Blogger Fitness Challenges (mehr dazu schon bald), schaffe ich es tatsächlich am Tag mehr als 0,5 Liter Wasser zu trinken. Auch wenn ich immer Angst davor habe, zu ertrinken, wenn ich zu viel Wasser trinke, tut es mir gut!

Lieber Juni, du warst so wundervoll zu mir! Lieber Juli, versuch du das ganze mal zu toppen.

Sonntag, 28. Juni 2015

Test: Catherine Nail Box

Nails. Als junge Frau finde ich es wichtig, wenn man auch sich achtet - wenn man sich pflegt. Vor allem, wenn man in einem Büro arbeitet, sollte man darauf achten, immer gepflegte Nägel zu haben. Es gibt nämlich Menschen, die sehr darauf achten. Und stellt euch vor, ihr müsst eurem Chef, mit abgekauten Nägel oder abgenibbelten Nagellack, die Hand schütteln. Kommt nicht so gut rüber. 

Als Teenie habe ich meinen alten Nagellack, wahrscheinlich aus Stress, abgenibbelt und bin noch Tage so rumgelaufen. Das würde mir jetzt überhaupt nicht mehr in den Sinn kommen, weil ich mittlerweile darauf achte. Ich besitze schon einige farbige Nagellacke, der größte Teil besteht aus Essie Nagellacken, aber wenig gute pflegende Lacke. Nun hatte ich das Glück, eine für mich neue Marke, testen zu dürfen. Mir sagte die Marke Catherine nicht wirklich was, bis Carina auf einem Blogger Event war und darüber auf ihrem Blog (hier) darüber schrieb. Letzte Woche erhielt ich, bzw. meine Nachbarin für mich, diese Box mit zwei farbigen und drei pflegenden Lacken, 5 Nagelfeilen und einen Abzieher. Die Nagelfeilen kamen wie gerufen, denn ich stand kurz davor, mir welche bei dm zu kaufen, da meine alten nicht mehr zu gebrauchen waren. Die Box kommt genau nach meinem Geschmack: Mit einem roten Nagellack kann man bei mir immer Punkten und der goldene Glitzerlack  ist für meine verrückte Seite und passt perfekt zu meinen Glitzer Loafer von Massimo Dutti

Die Lacke konnten mich wirklich überzeugen, womit ich ehrlich gesagt nicht gerechnet hatte. Nur der rote Nagellack will mich nicht so ganz überzeugen. Die Farbe ist toll, ohne Frage, sie ist heller als alle Rot-Töne, die ich besitze. Aber ich muss sie schon dicker auftragen, damit sie auch wirklich gut denkt! Meine Fingernägel trage ich seit einiger Zeit etwas länger als sonst und finde, dass ich mit dieser Länge meine Nägel besser lackieren kann. Als ich den roten Lack zum ersten Mal lackierte, konnte man die Spitze meiner Nägel sehen, was mich schon sehr gestört hat. Unter dem Farblack habe ich eine Schicht vom Calcium Base Coat verwendet und meine Nägel fühlten sich schon gehärtet an, danach zwei Schichten Farblack und zum Schluss, als Versiegelung, den Top Coat. Ohne abzusplittern hielt der Lack ganze acht Tage - die Nägel sahen wie frisch lackiert aus. Damit hatte mich dieses Nagelset überzeugt, denn, obwohl ich mit der Hand spüle und auch ohne Handschuhe das Bad sauber mache, sahen meine Nägel immer noch gut aus.

Für euch habe ich mich noch einmal hingesetzt und mir die Nägel nochmal mit diesem Catherine Set lackiert und zeige euch das Ergebnis:
Nail Care Lotion - Glitter Lack Nr. 708 - Lack Nr. 536 - Top Coat - Calcium Base Coat - Cuticle Remover - 5 Nagelfeilen  - Nagelhautschieber

Donnerstag, 25. Juni 2015

Outfit: Music Festival Outfit Ideas

via Esprit.at
Festival. Überall sieht man tolle Bilder von Festival, sei es Rock am Ring, Rock im Park, Hurrican, Rock im Pott... es gibt einfach viele Festivals. Auch ich werde dieses Jahr auf einem Festival, genauer gesagt, auf einem Openair Festival, hier in meiner Stadt, gehen und ich freue mich sehr! Die Wettervorhersage zeigt bomben Wetter und bei mir steigt immer mehr die Freude. Es wird ein toller Tag mit guten Freunden, tollen Acts mit guter Musik, kalten Drinks und bomben Wetter. Was fehlt da nur? Richtig, ein passendes Festival-Outfit.

Auf den ganzen Festival-Bildern boomte es nur so von Boho-Looks, in die ich mich schon verliebt habe. Einige Ideen habe ich zwar im Kopf, aber zufrieden bin ich noch nicht. Denn ich kann mich noch nicht entscheiden, ob ich lieber Top und Shorts oder Kleid/Jumpsuit tragen soll. Obwohl beide Varianten passenden für einen warmen Tag sind, haben sie aber auch ihre Vor- und Nachteile (in Jumpsuits schnell pinkeln ist nicht, die Shorts können irgendwann am Körper kleben etc.). Ich weiß nur, dass ich mich bei der Kleidung, was die Farbe angeht, zurückhalten möchte, da ich bunte Accessoires dazu kombinieren werde. Im Internet wird man nur so von Boho-Kleidern angelächelt und hier bei Esprit habe ich wahrscheinlich ein passendes Tunika Kleid gefunden, das meinen Vorstellungen näher kommt. In der Collage habe ich euch mal meine Lieblingsteile aus dem Shop zusammen gesucht, die ich sehr toll finde.

Da das Festival von 12 Uhr bis 22 Uhr geht, werde ich mir für die kühlen Stunden eine Jacke oder ein  Cardigan mitnehmen, die ich mir um die Hüfte binden werde. Accessoires, wie z. B. einen Blumenkranz und bunte Armbänder habe ich schon. Jetzt fehlt mir nur noch eine Sonnenbrille und bevor ich mir eine kaufe, muss ich mir erstmal wieder Tageslinsen holen. Ich habe es nämlich noch nicht geschafft, mir eine Sonnenbrille mit Sehstärke zu bestellen - dabei kann ich Kontaktlinsen überhaupt nicht leiden. Was auf gar keinen Fall in meiner Festivaltasche fehlen darf, sind Ohropax und Sonnenschutz! Sowas kleines aber doch wichtiges wird an solchen Tagen immer vergessen und dann wundert man sich über Schalltraumata oder Sonnenbrände.

Meint ihr, ich habe noch etwas vergessen? Wie sieht euer Festival-Look aus und was nehmt ihr immer so mit? Wollt ihr später mein Festival-Outfit sehen?

Samstag, 20. Juni 2015

Birthday Present: Daniel Wellington Watch

Daniel Wellington. Da wartet man so lange auf seinen Geburtstag und macht alle Freude verrückt, um dann festzustellen, dass es der stressigste Tag überhaupt wird. Am Ende des Tages war ich so müde, dass mir die Augen beim Essen zugefallen sind und ich mir einen Kaffee bestellen musste, um zu verbinden, dass ich noch mit dem Kopf auf dem Tisch knalle. Nach über 19 Stunden auf den Beinen darf es mir keiner übel nehmen, auch wenn ich das Geburtstagskind war.

Ich bekam überraschenden Besuch von einer Freundin, die mich zu Tränen gerührt hatte. Mit so einer wunderbaren Überraschung habe ich nicht gerechnet und stellte fest, dass ich mit den tollsten Freunden gesegnet bin! So wunderbare Freunde sollte man gut festhalten und nie wieder loslassen, denn diese machen das Leben besonders.

Ein Geschenk aber muss und will ich euch gerne zeigen, weil ich die Geschichte dahinter sehr süß finde! Ich bin kein Typ, der jeden Trend hinterher läuft und alles sofort haben muss - ich schaue mir alles in Ruhe an und überlege, ob es in meinem Lebensstil passt. Bis es soweit ist, vergehen schon Monate oder gar Jahre. In dieser Zeit sehe ich dann bei den anderen schon, wie sie die "ach so tollen" Sachen wieder verkaufen oder lese, wie sie den Kauf doch bereut haben. Daher kann ich euch nur wärmstens empfehlen, euch vor jedem Kauf Gedanken zu machen, ob ihr es euch wirklich kaufen wollt!

Die Daniel Wellington Uhren fand ich leider Gottes von Anfang an gut und wollte schon immer eine Uhr davon besitzen. Dank Instagram wurde ich auf die Marke aufmerksam, weil fast jeder zweite Beitrag der Bloggerinnen, denen ich folge, diese Uhr vor dem Bildschirm hielt. Es gab sogar Blogger, die drei oder mehr Uhren besaßen und diese fast stündlich posteten. Irgendwann kam ich dahinter, dass diese Blogger mit der Marke kooperieren und sich Uhren aussuchen durften. Es wäre gelogen, wenn ich nicht zugeben würde, dass ich neidisch war! Wirklich, die Uhren sind toll und ich kann verstehen, wenn viele Blogger gerne eine Kooperation mit Daniel Wellington eingehen wollten. Leider ist der Preis nicht ohne und die Uhren bekam man nur online.

Im März entdeckte Anni von Fashionkitchen dann in einem Aldi Süd Prospekt, dass ähnliche Uhren angeboten werden, und postete das Bild auf Instagram (hier zu meinem Beitrag). Für 8,99 € konnte jeder seinem Daniel Wellington näher kommen. Da wir hier in Essen kein Aldi Süd haben, musste ich die Nachbarstädte unsicher machen. Dieses Modell sprach mich sofort an, weil es gerade gut in diese Jahreszeit passt und ich die Kombination von blau und rosa schön finde. Mein Freund musste sehr leiden, denn, wir sind so einige Aldi-Süd Filialen angefahren, um diese Uhren zu kaufen (einige Freundinnen von mir wollten sie auch haben) und sind nie fündig geworden. Ich habe irgendwann die Nerven verloren und schrieb eine Mail an Aldi Süd, um herauszufinden, welche Filialen noch Uhren haben. Die Antwort kam sehr schnell, doch leider konnten auch sie mir nicht helfen. Schweren Herzens gab ich die Suche auf und wurde mit einem leckeren Essen vom liebsten getröstet. 

Vor nicht all zu langer Zeit, entdeckte er, bei einem Juwelier in meiner Nähe, die Daniel Wellington Uhren im Schaufenster. Da ich mich aber für keine Uhr entscheiden wollte, verwarf ich die Gedanken wieder. Tja, der Mister weiß was er will und scheint auch zu wissen, was seine Herzdame mag. Er wollte mich mit der Uhr überraschen, weil er mich nicht mehr traurig sehen wollte.

Die Überraschung ist ihm sehr gelungen und ich weiß, dass hinter diesem "Hype" eine gute Qualität dahinter steckt! Nun werde ich mir auch noch ein Lederband dazu kaufen, damit ich die Uhr auch im Herbst und Winter tragen kann! Übrigens: Er hat sich nun auch in zwei Modelle verliebt und möchte sich eine kaufen. 

Was sagt ihr zu meinem Geschenk? Kennt ihr die Marke Daniel Wellington und besitzt ihr zufällig auch ein Modell? Wenn ja, dann sagt mir doch, welche Uhr ihr habt und zeigt mir bei Instagram ein Foto mit eurer Uhr. 

Donnerstag, 18. Juni 2015

Trend: Überlange Westen

via Two for Fashion
Trends. Es gibt in letzter Zeit so viele Trends, dass man da leicht den Überblick verlieren kann. Ich habe das Gefühl, dass jede Sekunde ein neuer Trend entdeckt wird und jeder diesem hinterher rennen will - oder soll ich lieber muss sagen? Bevor ich meinen gelben Trenchcoat von Tom Tailor bekam, hatte ich es kaum gewagt, lange Sachen zu tragen. Obwohl ich mir schon vor einem Jahr einen weißen Mantel von H&M gekauft hatte und ihn immer noch liebe, wollten mir einfach keine Kombinationsmöglichkeiten  einfallen. Dazu muss ich aber auch sagen, dass ich kaum kleine Frauen in solchen langen Mäntel gesehen habe.

Da wäre noch eine Kleinigkeit, hinter der ich schon seit einer Weile her renne und meine Chance damals in München nicht genutzt hatte: Westen. Ich habe eine Fellweste, die ich über alles liebe und auch sehr gerne tragen. Aber für diese Jahreszeit ist eine Fellweste wohl nicht die beste Lösung. Immer mehr sehe ich, wie auch kleine Frauen, diese überlangen Westen tragen. Bis jetzt hat mir jede Kombination sehr gut gefallen. Auf dem Otto Blog Two for Fashion habe ich ein tolles Outfit mit so einer langen Weste entdeckt und bin mir nun sicher: Ich brauche eine überlange Weste in meinem Kleiderschrank. Die Kombination von Desi von Teeth are Jade (siehe Bild) gefällt mir so schon richtig gut, allerdings fände ich eine knallige Farbe für mich und für den Sommer passender. Eine Farbe geht mir da nicht aus dem Kopf: Fuchsia. Eine gewagte Farbe, ich weiß, aber ich finde, dass ich mit meiner Hautfarbe solche knalligen Farben tragen kann.

Was sagt ihr zu diesem Trend? Würdet ihr als kleine Person so eine lange Weste tragen oder habt ihr Angst, noch kleiner auszusehen? Ich bin sehr begeistert und stürze mich in sämtliche Online Shops, um nach einem passendem Modell Ausschau zu halten.

Samstag, 13. Juni 2015

Giveaway: Happy Birthday to me

"Heute ist dein Geburtstag, darum feiern wir..." 

Gestern vor 24 Jahren erblickte ich schreiend (ich gehe einfach mal davon aus) das Licht der Welt und freute mich sicherlich auf das, was auf mich kommen sollte. 

In diesem Beitrag soll es aber weniger um mich und mehr um euch gehen! Nur weil ich Geburtstag hatte, soll es nicht heißen, dass meine Leser nicht auch was davon haben sollen. Daher überlegte ich mir, auch euch eine kleine Freude zu machen, in dem ihr auch ein kleines Geschenk auspacken könnt.

Das letzte Gewinnspiel ist schon so lange her, da war mein Geburtstag eine gute Gelegenheit, meinen Lesern auch etwas gutes zu tun! Ich habe euch nämlich ein kleines Beauty-Päckchen zusammen gestellt, das eine von euch gewinnen kann. Es sind Kleinigkeiten, die man in dieser Jahreszeit gut gebrauchen kann. Es sind Kleinigkeiten, die nicht viel Platz brauchen und die man schnell in die Tasche verstauen kann.

Das Päckchen, das ihr gewinnen könnt, besteht aus folgenden Produkten:

-Essie Nagellack "warm & toasty turtleneck" (ein schöner Flieder-Ton)
-Maybelline New York Color Show by Colorama "Marshmallow"
-Sun Dance Sonnenmilch 20 LSF (20 ml)
-CD Deo "Wasserlilie" (50 ml)
-H&M Wet Wipes "Vanilla" (Feuchttücher für Hände und Gesicht)
-H&M Kosmetiktasche
-Compeed Blasenflaster

Mit diesem kleinen Gewinnspiel möchte ich mich bei meinen tollen Lesern für all die lieben Kommentare auf Projekt life und meiner Facebook-Page bedanken. Was ihr dafür tun müsst? (Wer noch kein Leser ist, kann mir gerne via GFC, Instagram oder Facebook folgenSchreibt mir, was bei euch in dieser Jahreszeit nicht fehlen darf und was ihr hier auf dem Blog sehen und lesen wollt. Wenn ihr auf dem aktuellen Stand sein wollt, dann vergesst nicht, mir auf Instagram (@lue1206) zu folgen.

Das Gewinnspiel beginnt heute, 13. Juni 2015, und endet nächste Woche Freitag, den 19. Juni 2015 um 23:59 Uhr. Bitte hinterlasst mir auch euren Namen und eine gültige E-Mail-Adresse, mit der ich euch kontaktieren kann.

--- BEENDET ---

Donnerstag, 11. Juni 2015

Traveldiary: Schloss Herrenchiemsee

Herrenchiemsee. Dank meiner liebsten Julia entdecke ich die schönsten Seiten Bayerns und verliebe mich immer mehr, vielleicht gerade, weil es anders als das Ruhrgebiet ist. Julia und ich haben damals eine Abmachung getroffen, dass sie mir, wenn ich sie besuche, die schönsten Orte Bayerns zeigt. Wir hatten eine imaginäre Liste mit Orten, die wir gerne gemeinsam besuchen wollten.

Ich habe eine kleine schwäche für Schlösser und da passt es doch, dass der verrückte Lugge (laut Julia wird der König Ludwig II. nämlich auch so genannt) so viele sehenswürdige Schlösser gebaut hat. So entschieden wir uns, auf die Herreninsel zu gehen, um uns dort das Schloss Herrenchiemsee anzuschauen.

Für mich war es das erste Mal und ich war bis über beide Ohren verliebt! Ich wusste gar nicht, wo ich zuerst hinschauen sollte, so schön fand ich es dort. Die Führung wurde von einem jungen Mann unternommen, der uns das Schloss näher brachte. Mit offenem Mund nahm ich alles auf und stellte mir vor bzw. konnte nicht glauben, wie man sich so etwas wunderbares  hinstellen konnte, ohne lange drin zu leben. Unvorstellbar für mich! Sehr schade, dass die linke Seite des Schlosses nie fertiggestellt wurde.

Wie ihr auf den Bildern sehen könnt, hatten Julia und ich wirklich sehr Glück mit dem Wetter gehabt! Es war ein wirklich toller Tag auf der Insel und ich konnte so mit tollen Eindrücken zurück nach Essen fahren. Beim nächsten Besuch werden wir sicherlich das nächste Schloss vom verrückten König Lugge besuchen.

Wart ihr schon mal auf Schloss Herrenchiemsee oder habt ein anderes Schloss vom Ludwig ll. besucht? 

Freitag, 5. Juni 2015

Black-ish Friday: Kleidung

Kleidung. Als Christine und ich uns die Themen für Black-ish Friday aussuchten, war dieses Thema das einzige, dass mir schwer fiel! Ich wusste überhaupt nicht, wie ich diesen Post gestalten sollte und wie ich das Thema überhaupt umsetzen sollte. Die Frage, die ich mir stelle (und ihr sicherlich auch): Geht es hier um die afrikanische Art sich zu kleiden oder geht es darum, wie ich mich kleide. Fragen über Fragen, doch ich scheine die Lösung gefunden zu haben.

Früher wurde ich ganz oft gefragt, warum ich nicht die ganzen bunten afrikanischen Gewänder trage. Gewänder, wie sich das anhört. Auf Lingala, meine Muttersprache (neben der Amtssprache Französisch), nennen wir diese "Gewänder" Liputa (Sg.) oder Maputa (Pl.) und das sind eigentlich Stoffe bzw. Meterware. Man kauft sich die Stoffe mit seinem Lieblingsmuster oder Lieblingsfarben und lässt sich daraus etwas nähen. Man kann sich alles nähen lassen, was man will - das Problem ist nur jemanden zu finden, der diese Ideen umsetzen kann. Von vielen weiß ich, dass sie sich die Kleider in Belgien nähen lassen und immer zufrieden sind.

Während früher nur die Ehefrauen und Mütter die Kleider trugen, tragen heute auch immer mehr junge Frauen die Kleider. Auch wenn viele junge Damen die Kleider nur zu besonderen Anlässen, wie z. B. Hochzeiten, Verlobungen oder Geburtstagen rausholen, gibt es Frauen, wie meine Omi, die es Tag täglich tragen, weil es für sie nichts anderes gibt. In ihrer Jugend durften Frauen keine Hosen trage, da es nur den Männern vorbehalten war. Leider sind viele Stoffe mit tollem Muster sehr teuer, sonst hätte ich mir schon etwas nähen lassen, denn Vorstellungen von einem Kleid oder überhaupt ein Kleidungsstück habe ich im Kopf.

Auf dem Blog konntet ihr mich schon in verschiedenen Outfits sehen und habt sicherlich den ein oder anderen Teil schon mehrmals an mir sehen können. Ich möchte in Zukunft viele verschiedene Styles ausprobieren aber meinem Kleidungsstil trotzdem treu bleiben. Heutzutage fällt es einigen schwer, ihren Stil zu finden, weil quasi jeden Tag neue it-Pieces auf dem Markt geworfen werden und jeder meint, den Trend neu erfunden zu haben. Die Mischung macht's und es ist immer gut, in Basic-Teilen zu investieren, denn diese kommen nie aus der Mode!

Ich zeige euch nun meine Lieblings-Outfits der letzten Jahre. Diese Outfits würde ich genau so wieder kombinieren und auch wieder tragen oder nur Kleinigkeiten verändern. Wie findet ihr meine auserwählten Looks? Wie würdet ihr euren Look beschreiben und was liebt ihr daran? Christines Beitrag dazu findet ihr hier.
via Black Beauty Bag

Dienstag, 2. Juni 2015

Hello June

June. Oh Juni, lieber Juni, endlich bist du da. Es ist mein Lieblingsmonat, es ist mein Geburtsmonat, es ist der Monat des Sommeranfangs, es ist der Monat des Festivals, es ist Juni. Dieser Monat wird mir Glück bringen, dass spüre ich - oh ja, und wie ich es spüre.

Ich hatte die letzte Woche vier tolle Tage mit meinen Mädels in der Sonne verbracht und konnte so ganz viel Energie tanken. Intensive Gespräche wurden geführt, es sind auch einige Tränen geflossen - Gott sei Dank waren es Freudentränen. Es wurde sehr viel gelacht und viel gegessen. Die Neuigkeiten haben mich so überwältigt, dass ich nicht mehr denken konnte. In meinem Kopf sind so viele Ideen, die umgesetzt werden wollen. Wo ist der Mai nur hin? Es geht alles so schnell. Viel zu schnell. Halt Stopp. Ich komme irgendwie nicht hinterher. Aber will ich das denn überhaupt?

Bald werde ich 24 Jahre alt und fange an über mein Leben nachzudenken. Es ist so viel falsch gelaufen, dass ich gar nicht weiß, wie ich mein Leben leben soll, wenn alles wieder richtig läuft. Bis dahin genieße ich die tollen Momente mit meinen Freunden, genieße das tolle Wetter, zähle die Tage bis zu meinem Geburtstag und freue mich einfach, auf das, was kommt.