Mittwoch, 18. Februar 2015

Events: Tom Tailor SS15 Pt.1

Tom Tailor. Letzte Woche lud Tom Tailor zu seinem Showroom nach Düsseldorf ein, um uns seine neuen Kollektionen zu zeigen. Wir durften sowohl die Frühling/Sommer Kollektionen als auch die Herbst-Kollektion sehen. Viele Teile haben mein Herz erobert und ich drücke mir die Daumen, dass diese Sachen auch wirklich in den Stores kommen.

Da seit meinem letzten Tom Tailor Beitrag viele neue Leser dazu gekommen sind, möchte ich euch mal einige interessante Sachen über TT erzählen. Ich kann euch nur sagen, dass Tom Tailor sich in den letzten Jahren sehr verändert hat und sich mittlerweile "mehr" traut! Wer von uns ist damals nicht zu Tom Tailor gegangen und kam mit den typischen Print Shirts raus? Irgendwann nannte man diese Menschen "Spießer". Was, wenn ich euch sage, dass ihr dort auch coole, modische Teile kaufen könnt? Ein Beispiel gefällig? Dann klickt mal hier! Na, hättet ihr gedacht, dass dieses schicke Teil von Tom Tailor ist? Nein? Doch, ist es. Neben den Basic Teilen, gibt es viele tolle Sachen, die man sonst aus Geschäften wie H&M oder auch Zara kennt.

Seitdem ich zum ersten Mal bei Tom Tailor eingeladen war und mir die Kollektionen, bevor sie in die Geschäfte gekommen sind, anschauen durfte, gehe ich öfter bei Tom Tailor einkaufen. Nun aber möchte ich euch sagen, in welche Teile ich mich dieses Mal verliebt habe. Auch wenn sich der Winter bald (e n d l i c h) von uns verabschieden wird und wir uns nun nach neuen sommerlichen Sachen umschauen, entdecke ich gerade meine liebe für Capes. Als ob Tom Tailor meine Gedanken lesen konnte, gab es viele schöne Capes in verschiedenen Mustern und Farben. Mir haben es vor allem die grauen Modelle angetan. Statt einer Jacke, könnte man auch Capes für den Übergang anziehen.

Prints sind weiterhin angesagt, egal ob ein Look mit nur einem Print oder ein Print all over Look, mit diesem Trend liegt man nicht falsch. Was mir aufgefallen ist: Tom Tailor hat sich für meine Lieblingsblumen (Lilien) als Print entschieden. I like!

Leider musste ich schon bei den letzten Kollektionen feststellen, dass manche Teile es doch nicht in den Stores geschafft haben bzw. habe ich sie nicht bei meinem Tom Tailor in der Stadt gefunden. Da wurde mir der Tipp mitgegeben, in den größeren Städten vorbeizuschauen. Wer in der Modebranche zu Hause ist oder bei Pro7 Fashion Hero geschaut hat, weiß, dass die Einkäufer mit bestimmten Trend-Teilen vorsichtig umgehen und diese oft hängen lassen, weil sie nicht wissen, ob es auch zu ihrer Zielgruppe passt. Daher kann es passieren, dass bestimmte Kleidungsstücke nicht produziert werden, wenn diese nicht von den Einkäufern "eingekauft" wird. So geschehen mit meinem Nietenrock. Trotzdem bin ich optimistisch, dass meine Capes und die Lilien-Prints in die Stores kommen.

Welche Teile gefallen euch und wie steht ihr zur Marke/zum Namen "Tom Tailor"? Besitzt ihr Teile davon oder ist es überhaupt nicht euer Stil? Ich kann euch einfach nur empfehlen, euch mal im Store umzuschauen, vielleicht findet ihr dort Schätze, die nicht jeder zweite trägt.

Vielen Dank für die Einladung, Tom Tailor!

Danke, Amelie, für die Bilder (obwohl ich dir ohne vorher zu fragen, meine Kamera in die Hände gedrückt habe!)

Samstag, 14. Februar 2015

Happy Valentine's Day

Eine kleine Vorschau von meinem Date am Dienstag Abend im Showroom von Tom Tailor in Düsseldorf mit meinen Mädels.

Kathi und ich wünschen euch einen schönen Valentinstag.

Donnerstag, 12. Februar 2015

Outfit: Date Night

Date Night. Diese Woche zeigen die Mädels von 7 Blogger - 7 Outfits und ich euch Outfits zum Thema "Date Night". Für diejenigen von euch, die den Valentinstag feiern und noch auf der Suche nach Outfits (casual oder romantisch) für den Abend sind, ist diese Reihe vielleicht eine Hilfe.

Ich persönlich bin kein Fan von diesem Valentinstag und verstehe den Hype auch nicht. Dafür aber liebe ich Date Nights mit meinem Mister! Wenn beide Partner berufstätig sind, dann fehlt oft die Zeit für die Beziehung. Daher haben er und ich eine simple Vereinbarung getroffen: Date Nights. An solchen Abenden nehmen wir uns Zeit für uns, reden über Gott und die Welt und schmieden Zukunftspläne. Wir gehen dann oft aus, sei es ins Kino, lecker in einem Restaurant Essen, Cocktails trinken oder einfach irgendwo hinfahren und den Sonnenuntergang von seinem Kofferraum aus beobachten.

Für solche Abende machen wir uns beide auch gerne mal chic und genießen den Abend. Heute seht ihr also ein Outfit, das ich gerne zum nächsten Date Night tragen würde. Die Bilder sind dieses Mal in meiner Wohnung entstanden, ich hoffe, dass sie euch trotzdem gefallen und: Wegen den Softboxen wurden meine Brillengläser zu sehr verblendet, dass es blöd aussah.

7b7o_post
 Montag: Christin - Glasschuh Dienstag: Alyssa - Another Lovely Fashion Blog Mittwoch: Sandra - Sandra Felicia Donnerstag: Lydia - Projekt Life Freitag: Kathi - C'est Chic Samstag: Mona - Piece of Mona Sonntag: Marina - Love And Fashion

Montag, 9. Februar 2015

February Wishlist

Valentines Day

Wishlist. Der Nachteil an Newslettern? Man wird täglich mit den neusten Trends, Wünschen, Top Produkten etc. bombardiert. Hier und da erhält man Prozente auf bestimmte Waren, es gibt exklusive Preise für treue Kunden und der kostenloseVersand für die nächste Bestellung darf dabei natürlich nicht fehlen. Seit Wochen schon erhalte ich Newsletter für den Valentinstag. Alles schön in der Farbe Rosa, hier und da gibt es Rosen (ich hasse Rosen!) und Schokolade. Schokolade?! Wo bleibt die Schokolade? Was ich sehe sind nur luxuriöse Sachen, die sich die Frau von heute schenken lassen soll.

Ich bin nicht der Typ, der etwas an Valentinstag verschenkt oder etwas besonderes machen muss, nur weil es der 14. Februar ist. Da mein Freund und ich uns zwischendurch immer mal gerne etwas schenken oder etwas gemeinsam unternehmen, sind mir solche Tage wichtiger als dieser eine Tag für Verliebte. Nichtsdestotrotz habe ich mir eine Wishlist mit den Dingen zusammen gestellt, die ich mir gerne schenken lassen würde oder aber auch selbst kaufen würde. Das Gefühl, ein bestimmtes Teil aus der Liste zu streichen, weil man es sich gegönnt hat, ist einfach unbeschreiblich toll.

Meine liebe Julia (@daysfullofglitter) hat mich sehr angesteckt und ihr verdanke ich meine (wiedergewonnene) Liebe zu Duftkerzen. Mittlerweile besitze ich einige von IKEA, doch leider brennen sie nicht all zu lang und ich weiß nie, was ich mit den leeren Gläsern anfangen soll. So eine Diptyque-Kerze schmachte ich schon lange an, aber der Preis ist auch nicht ohne. Wer schenkt sie mir?

Was sind so eure momentanen Wünsche? 


Valentines Day


Samstag, 7. Februar 2015

Black-ish Friday - #1 Haare Glatt vs. Lockig



Unser Thema für den Februar ist: Haare - Glatt vs. Lockig.

Schon im Kleinkind alter werden unsere Haare geflochten, geglättet und einfach strapaziert. Ich kann mich ehrlich gesagt überhaupt nicht erinnern, ob ich als Kind länger als eine Woche meine eigenen Haare getragen habe. Alle Fotos, die von mir gemacht worden sind, sagen was anderes. Es gibt eigentlich nur Bilder von mir mit Zöpfen. Ich finde es nicht schlimm, versteht mich da nicht falsch. Aber toll war es nicht. Die Frisuren waren für unsere Eltern einfach eine Erleichterung, weil sie uns so nicht jeden Tag die Haare kämmen mussten (bei mir sind so viele Tränen dabei geflossen!) und in unsere traurigen Gesichter schauen mussten. Für meinen Vater war es immer der Horror: Es gab keine Frau an seiner Seite, die ihm diese Arbeit abnehmen konnte. Er konnte mit Haaren nichts anfangen und schnitt sie mir  deswegen oft, was mich jedes Mal sauer machte. Eines Tages konnte ich ihn aber überreden, mich zu einer Nachbarin zu schicken, damit sie mir die Haare flechten kann. Meine Erlösung! 

Bis zur dritten Klasse wurden meine Haare nie chemisch geglättet, bis eine Frau aus dem Freundeskreis meines Vaters der Meinung war, dass ich mit meinen krausen Haaren so nicht raus gelassen werden sollte. Gesagt getan. Die Behandlung war jedes Mal der Horror: Die Creme wurde immer länger drin gelassen, als man sollte, und so kam es jedes Mal zu schlimmen Verbrennungen der Haare. Ich gewöhnte mich dran und glättete meine Haare immer wieder auf diese Weise. Die Dauer der Glättung war natürlich super, denn man hatte bis zu drei oder auch sechs Monate glatte Haare und konnte seine Haare offen tragen. Damals habe ich meine glatten Haare geliebt, weil ich so den Leuten zeigen konnte, wie lang meine Haare gewachsen waren. Ich hatte Haare, die bis zur Brust gingen und war stolz wie Oskar, weil ich nur wenige afrikanische Mädels und Frauen kannte, die so lange Haare hatten. Der einzige Nachteil: Die Haare waren platt und ohne Volumen.

Viel zu spät bemerkte ich, wie kaputt meine Haare waren. Anfang 2011 entschied ich mich dafür, meine Haare nie wieder chemisch glätten zu lassen und ließ die kaputten Haare rauswachsen.


Seitdem lernte ich meine natürlichen Haare - meine Locken - zu lieben und zeige sie seitdem auch gerne. Da ich aber noch nicht die perfekten Pflegeprodukte gefunden habe (nächsten Monaten kommt dazu ein ausführlicher Post), trage ich gerne Zöpfe oder Waves, um meine eigenen Haare zu schützen.

Christines Beitrag ist auch online und sie zeigt uns die Transformation von lockigem zu glattem Haar. Schaut auf ihrem Blog, was sie zu sagen hat!

Damit ihr eine Vorstellung von den ganzen Frisuren habt, habe ich euch einige Bilder raus gesucht: 

Und im Video erzähle ich euch noch mehr zu diesem Thema:

Donnerstag, 5. Februar 2015

News News News

Ihr lieben, ich freue mich so sehr, euch ein neues Projekt von Christine und mir vorzustellen. Der Name unseres Babys ist "Black-ish Friday". Vielleicht kann sie der/die eine schon etwas unter dem Namen vorstellen, für alle anderen: Wir wollen eine Art Community für dunkelhäutige Frauen schaffen. Wir wollen unsere Erfahrungen über Haut, Haare und Kleidung mit euch teilen und in manchen Punkten Tipps geben.

Seitdem ich mit dem Bloggen angefangen habe, war ich immer auf der Suche nach neuen Blogs, denen ich folgen kann. Schon damals ist mir eine 'Lücke' im deutschsprachigem Raum aufgefallen: Es gab kaum deutsche Blogs mit dunkelhäutiger Besetzung. Warum es für mich wichtig war/ist: Ich kann mir zum Beispiel keine Schmink-Tipps holen, ich wusste nicht, welche Foundation für meine Hautfarbe die Beste war. Sieht dieser Lippenstift auf meinen Lippen genau so aus?

Ich hatte so viele Fragen, die nicht beantwortet werden konnten. Die amerikanischen Blogger waren da viel fortgeschrittener, aber da gab es ein Problem: Viele der verwendeten Produkte gab es in Deutschland nicht zu kaufen. Also war ich auf mich alleine gestellt und musste mich auf die Suche geben. Mittlerweile kriege ich so viele Fragen von dunkelhäutigen Mädels, dich mich nach Tipps und Empfehlungen fragen, dass ich denen eine Platform bieten wollte. Nachdem ich mich mittlerweile etwas in den Bereichen schlau gemacht habe und vieles dazu gelernt habe, wollte ich meinen Lesern etwas zurück geben. Ich wollte klein anfangen und zeigte euch meine Lippenstift-Kollektion, damit ich einen Einblick darin kriegt, wie bestimme Farben an mir aussehen. Sowohl der Artikel als auch das Video (hier und hier) kamen so gut an, was mich natürlich sehr freute, weil meinem Ziel ein kleines bisschen näher kam. Bis dahin wusste Christine noch nichts von meinen Plänen, sie hatte aber die selbe Idee wie ich und sprach mich drauf an.

Nun, aus einer Idee wird Wirklichkeit und wir wollen euch daran teilhaben lassen. Ich hoffe, dass ihr euch genau so darüber freut, wie wir und unser kleines Baby unterstützt. Morgen geht es dann endlich los und da werde ich euch noch mehr über das Projekt berichten. Nun habe ich so viel über Christine gesprochen, nun gebe ich ihr das Wort, damit sie sich euch vorstellen kann:
Hallo Zusammen, ich bin Chris aus dem Stuttgarter Großraum. Inzwischen bin ich 37 Jahre, verheiratet und momentan schwanger mit unserem ersten Kind. Wenn ich nicht gerade meinen Plus Size und Lifestyle Blog Chlencherei betreibe dann arbeite ich als Vocal Coach und Sängerin.

Wo liegen Deine Wurzeln:

Das ist ein bisschen kompliziert. Durch meine Adoption mit 3 Monaten sind meine Wurzeln etwas verschwommen. Was ich weiß, ist, das mein „Erzeuger“ bei der US Army war und aus Kalifornien stammt. Das war es aber schon....

 Welche Stolpersteine gibt es im Alltag für Schwarze Frauen:

Ohne politisch werden zu wollen (jahaaa Rassismus ist und bleibt leider ein Thema in Deutschland/Europa und dem Rest der Welt...)


Es sind oftmals die kleinen Dinge, passende Foundation oder die „Hautfarbenen Strümpfe“ über die Lydia und ich uns schon gemeinsam lustig gemacht haben ;-) 
Menschen die unbedingt mal „solche“ Haare anfassen wollen oder noch besser Männer die unbedingt mal "mit einer schwarzen Frau schlafen wollen"; Haarpflege (wo bleibt ein Shampoo für schwarzes Haar?)....

Da es hier ja vor allem um Beauty geht, verrate doch bitte meinen  Lesern welcher Hauttyp Du bist? Welcher Unterton sich in Deiner Haut versteckt und, nicht zu vergessen, welcher Lockentyp Du bist?

Meine Haut ist eine furchtbare Zicke! Am Körper ist sie einfach nur trocken! Wenn ich mich nicht Creme wirkt meine Haut richtig grau. Im Gesicht ist sie trocken mit gerne mal fettigen Stellen in der T-Zone. Damit es mir aber richtig schwer gemacht wird, ist meine Haut auch noch empfindlich! Sprich, ich kann nicht einfach in die Drogerie gehen und mir eine Creme kaufen. Im schlimmsten Falle bekomme ich direkt Pickelchen, jucken und brennen auf der Haut.

Mein Hautunterton ist im Winter gelb (im Sommer werde ich relativ dunkel und da sieht das anders aus). Das ist auch etwas was ich erst mal lernen musste. Zudem hab ich erst vor kurzem erfahren, dass man Locken in Typen einsortiert. Ich bin wohl Typ 3b/c wäre aber lieber was mit 4 davor ;-) na, man kann es sich nicht aussuchen.


Wen möchtest Du mit "Black-ish Friday" ansprechen?

Im Grunde alle! Wichtig ist es mir oder uns, niemanden auszugrenzen. Natürlich sprechen wir mit "Black-ish" bewusst erst mal unsere schwarzen Leser an, da es einfach zu wenig Blogs für dunkelhäutige in deutscher Sprache gibt, aber mir ist bewusst, dass genauso Blondinen Haartyp 3b sein können oder auch Brünette trockene Haut haben ;-)


Und das wir alle Alltagsprobleme haben, davon wollen wir ja erst recht nicht sprechen :-D

Was erhoffst Du Dir?

Ich erhoffe mir einen Austausch! Nicht nur wir als Autoren möchten Tipps geben, sondern auch wir wünsche uns Anregungen und Tipps von unseren Lesern! Auch Themenwünsche sind gerne gesehen. Auf lange Sicht hoffen wir, dass wir es gemeinsam schaffen, mit "Black-ish" eine Plattform für schwarze Frauen zu schaffen die den Austausch untereinander wünschen und davon auch profitieren.