Donnerstag, 23. Juli 2015

Home: My Succulent Garden

Sukkulenten/Kakteen. Ich muss gestehen, dass ich überhaupt keinen grünen Daumen habe! In meiner Wohnung befinden sich zwar einige Pflanzen, doch ihre Lebensdauer ist nicht für lange Zeit. Zum Einzug bekam ich damals von meiner besten Freundin einen Kaktus. Genau so wie damals bin ich auch heute noch der Meinung, dass sich in jeder Wohnung mindestens eine Pflanze oder ähnliches befinden sollte, weil sie Leben in die Wohnung bringen. So dachte sich meine beste Freundin, dass man mit einem Kaktus nichts falsch machen kann. Dachte sie.

Nun ja, um mich kurz zu fassen: Ich habe es geschafft, dass ein Kaktus stirbt! Kakteen sind die einfachsten Pflanzen, die es gibt und man kann eigentlich nichts falsch machen! Die brauchen nicht viel und wollen auch eher in Ruhe gelassen werden. Heute noch höre ich sie sagen "Denk dran, Lü: Die brauchen nicht viel Wasser. Du musst also nicht viel tun". Hätte sie das mal nicht gesagt! Einmal zu viel gegossen, habe ich ihn 6 Monate nicht mehr beachtet. Dann fiel es mir wieder ein und ich gab ihm etwas Wasser. Da ich mich ja kurz fassen möchte: Mein Kaktus lebt nun friedlich im Kakteen-Himmel. 

Anfang des Jahres entdeckte ich diese kleinen süßen Kakteen bei Ikea und war Hals über Kopf verliebt. Sie leben nun seit knapp 5 Monaten bei mir und sehen noch gut aus. Kurz darauf entdeckte ich auf Instagram oder Pinterest, die ersten Blogger, die diese Ikea-Kakteen umpflanzten und eine kleine Kakteen-Garten daraus machten. Amelies Kakteen-Garten (hier) finde ich mit am besten und Eileens (hier) auch! Ich fand die Idee so toll, dass ich es unbedingt nachmachen wollte, aber meine Dummheit kam mit zu vor. Jedes Kind weiß, dass man Kakteen nicht einfach so mit bloßen Händen anfassen sollte, ohne sich zu verletzen. Da ich an diesem Tag nicht viel Zeit hatte, wollte ich die Pflanzen nur schnell gießen und das Haus verlassen. Leider hatte ich viel zu spät die Stacheln gesehen und wurde auch prompt gestochen. Mit Hilfe meiner Pinzette versuchte ich die Stacheln rauszuziehen. Viele konnte ich entfernen doch ein bis drei Stacheln wollten sich einfach nicht entfernen lassen, bis sich die Stelle entzündete und ich zum Arzt musste. Damit hatte sich mein Projekt erledigt.

Gute Freunde, wissen, wie man einen überraschen kann. Amelie wusste von meinem "Unfall" und wusste, dass ich erstmal geschädigt war. Zum Geburtstag bekam ich meine eigene Pflanzenlandschaft von ihr geschenkt. Ist sie nicht eine aufmerksame Freundin? Nun werde ich erstmal googlen, wie man Kakteen am besten pflegt, damit sie lange bei mir überleben.

Habt ihr zu Hause auch einen Sukkulenten-Garten? Dann zeigt mir gerne eure Bilder und wenn ihr dazu noch Tipps zur Pflegehabt noch besser!

3 Kommentare

Vielen Dank für die tollen Kommentare! :)