Freitag, 3. Juli 2015

Black-ish Friday: Meine morgendliche Körperplfege

Körperpflege. Wenn ich abends bzw. morgens meine Wetter-App anmache, mag ich einfach nicht glauben, was ich da sehen: Jeden Tag Sonnenschein und hohe Temperaturen. Das Wetter zeigt sich pünktlich zum Sommerferienstart von seiner besten Seite und zwingt die Leute dazu, das Haus zu verlassen und den schönen Tag im freien zu verbringen. Diese warmen Temperaturen lassen unseren Körper mächtig malochen.

Da fand ich diesen Post genau richtig dafür, um euch meine Körperpflege-Routine zu zeigen. Es gibt einige Produkte, die ich das ganze Jahr über verwende und da sind auch noch Produkte, die ich nur zu bestimmten Jahreszeiten verwende.

Beim Duschen: Ich bin vor allem ein Warmduscher, auch wenn meine Ärztin mir davon abgeraten hat, kann ich einfach nicht kalt duschen! Hier verwende ich die meiste Zeit ein Duschgel, Duschschaum oder aber auch ein Dusch-Peeling. Früher war es mir eigentlich egal, welche Produkte ich zum Duschen verwende, aber mittlerweile achte ich sehr darauf. Da ich eine sehr trockene Haut habe, verwende ich ganz gerne pflegende Produkte und am liebsten von Weleda oder Rituals Cosmetics. Beide Marken verwende ich schon seit mehr als einem Jahr und bin sehr zufrieden, weil sich meine Haut danach sehr angenehm und überhaupt nicht trocken anfühlt. Das Peeling von Rituals Cosmetics ist mein absolutes Lieblingsprodukt, nicht nur wegen dem Geruch (der wirklich unglaublich ist), sondern wegen der Pflege. Es hinterlässt einen schönen Ölfilm, der nicht fettend ist. Man braucht sich danach nicht mehr einzucremen und hat eine geschmeidige Haut. Ohne Haare waschen brauche ich ca. 5 bis10 Minuten unter der Dusche, was völlig ausreicht - alles andere ist nur Wasserverschwendung! Ein Tipp für alle, die zu viel Produkt auf einmal verwenden: Benutzt einen Waschlappen oder einen Duschpuschel/Duschschwamm, so habt ihr länger etwas von eurem Produkt.
Für mein Gesicht verwende ich, ähnlich wie für den Körper, abwechselnd ein Gesichts-Peeling oder ein Waschgel. Seit Jahren verwende ich am liebsten für mein Gesicht die Produkte von Garnier (Hautklar) oder Neutrogena (visibly clear) und bin sehr zufrieden. Ab und an benutze ich auch das Gesichtswasser von Neutrogena, wenn sich Pickel auf meiner Stirn bemerkbar machen, aber auch dann eher abends als morgen. Bleiben wir noch ein wenig im Gesicht. Ich finde es faszinierend, wie sich meine Haut mit der Zeit verändert hat! Vor der Pubertät hatte ich noch Babyprodukte verwendet, bis ich sie uncool fand - da wusste ich auch nicht, was auf mich warten würde. In der Pubertät dann der Schock: Mein Körper hörte nicht mehr auf mich und machte sich lieber selbstständig. Mein Gesicht ging von sehr trockener Haut, zur Mischhaut, dann zur öligen und zurück zur trockenen Haut. Und dazu kamen noch die bösen Pickel auf der Stirn. Ich war, wie jede von euch, sehr unzufrieden und versuchte alles dafür, um diese fiesen Pickelchen auf der Stirn zu entfernen. Das schlimmste was ich je machen konnte, war, die Pickel auszudrücken. Irgendwann bekam ich den Tipp, zuerst die Pickel auszudrücken um danach Zahnpasta darauf zu schmieren. Es sollte die Pickel austrocknen und die Pickelmale entfernen (welche ich vom Drücken bekommen habe). Schade, dass das Internet damals nicht so schnell war, sonst hätte ich nämlich nach alternativen Methoden gegoogelt, um meine Pickelchen wegzukriegen oder aber am besten, diese fiesen Dinger einfach direkt in Ruhe gelassen. Heute bin ich schlauer und weiß, dass es das dümmste war, das ich je gemacht habe. Das Peeling verwende ich übrigens ca. zwei Mal die Woche morgens unter der Dusche und den Rest der Woche nehme ich ein Waschgel zur Reinigung.
Nach der Dusche. Meine Haut hat sich von all diesen Strapazen erholen können und hat mir verziehen. Mittlerweile habe ich mein Gesicht unter Kontrolle und reagiere sofort, wenn ich eine Veränderung spüre. Seit drei Monaten verwende ich die Reihe Effeklar K von La Roche-Posay, weil diese die Haut mattiert und gegen Pickel hilft. Die Creme war meine Rettung gegen ölige Haut und den Preis dazu zahle ich gerne, wenn ich dafür keine Probleme mehr mit meiner Haut habe.

Ich glaube hier für alle dunkelhäutige zu sprechen, wenn ich sage, dass unsere Haut sehr trocken ist und kaum eine Creme dagegen hilft! Deswegen muss ich oft schmunzeln wenn mir jemand sagt, dass seine Haut trockener ist als meine. Im Winter kriege ich nicht genug von Körperölen und benutze eine bis drei Flaschen in den kalten Wintermonaten. In den letzten zwei Jahren habe ich das Körperöl von Weleda benutzt und werde es sicherlich in den nächsten Jahren auch weiterhin benutzen. Es zieht schnell ein, hinterlässt keinen Fettfilm und man kann sich relativ schnell wieder anziehen. Im Frühling und Sommer wechsel ich gerne zwischen Bodymilk/Bodylotion und Sonnencreme. Im Sommer creme ich mich meistens nur mit einer Sonnencreme (LSF 20 oder 30) an sonnigen Tagen ein und an nicht so sonnigen Tagen benutze ich meine normale Bodymilk. Viele wundern sich jetzt sicherlich, warum ich eine Sonnencreme mit in meine Routine genommen habe. Der Grund ist ganz einfach: Auch wenn ich nicht direkt in der Sonne stehe oder mich in die Sonne lege, ist dieser Schutz für mich sehr wichtig. Meine Haut brennt quasi wenn ich in der Sonne stehe und ich werde binnen Sekunden schon braun. Um gegen dieses Brennen vorzugehen, creme ich mich schon morgens mit der Sonnenmilch und habe immer eine kleine Flasche in meiner Tasche, damit ich mich unterwegs nachcremen kann.
Nun seid ihr an der Reihe: Wie sieht eure Körperpflege aus? Habt ihr auch Produkte, die ihr nur zu bestimmten Jahreszeiten verwendet oder verwendet ihr ein Produkt das ganze Jahr über? Kennt ihr oder verwendet ihr sogar eines der Produkte auf den Bildern? Und sagt mir auch, welche Gesichtscreme ihr verwendet, vielleicht kann ich mich ja von euch inspirieren 
lassen.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für die tollen Kommentare! :)