Freitag, 5. Juni 2015

Black-ish Friday: Kleidung

Kleidung. Als Christine und ich uns die Themen für Black-ish Friday aussuchten, war dieses Thema das einzige, dass mir schwer fiel! Ich wusste überhaupt nicht, wie ich diesen Post gestalten sollte und wie ich das Thema überhaupt umsetzen sollte. Die Frage, die ich mir stelle (und ihr sicherlich auch): Geht es hier um die afrikanische Art sich zu kleiden oder geht es darum, wie ich mich kleide. Fragen über Fragen, doch ich scheine die Lösung gefunden zu haben.

Früher wurde ich ganz oft gefragt, warum ich nicht die ganzen bunten afrikanischen Gewänder trage. Gewänder, wie sich das anhört. Auf Lingala, meine Muttersprache (neben der Amtssprache Französisch), nennen wir diese "Gewänder" Liputa (Sg.) oder Maputa (Pl.) und das sind eigentlich Stoffe bzw. Meterware. Man kauft sich die Stoffe mit seinem Lieblingsmuster oder Lieblingsfarben und lässt sich daraus etwas nähen. Man kann sich alles nähen lassen, was man will - das Problem ist nur jemanden zu finden, der diese Ideen umsetzen kann. Von vielen weiß ich, dass sie sich die Kleider in Belgien nähen lassen und immer zufrieden sind.

Während früher nur die Ehefrauen und Mütter die Kleider trugen, tragen heute auch immer mehr junge Frauen die Kleider. Auch wenn viele junge Damen die Kleider nur zu besonderen Anlässen, wie z. B. Hochzeiten, Verlobungen oder Geburtstagen rausholen, gibt es Frauen, wie meine Omi, die es Tag täglich tragen, weil es für sie nichts anderes gibt. In ihrer Jugend durften Frauen keine Hosen trage, da es nur den Männern vorbehalten war. Leider sind viele Stoffe mit tollem Muster sehr teuer, sonst hätte ich mir schon etwas nähen lassen, denn Vorstellungen von einem Kleid oder überhaupt ein Kleidungsstück habe ich im Kopf.

Auf dem Blog konntet ihr mich schon in verschiedenen Outfits sehen und habt sicherlich den ein oder anderen Teil schon mehrmals an mir sehen können. Ich möchte in Zukunft viele verschiedene Styles ausprobieren aber meinem Kleidungsstil trotzdem treu bleiben. Heutzutage fällt es einigen schwer, ihren Stil zu finden, weil quasi jeden Tag neue it-Pieces auf dem Markt geworfen werden und jeder meint, den Trend neu erfunden zu haben. Die Mischung macht's und es ist immer gut, in Basic-Teilen zu investieren, denn diese kommen nie aus der Mode!

Ich zeige euch nun meine Lieblings-Outfits der letzten Jahre. Diese Outfits würde ich genau so wieder kombinieren und auch wieder tragen oder nur Kleinigkeiten verändern. Wie findet ihr meine auserwählten Looks? Wie würdet ihr euren Look beschreiben und was liebt ihr daran? Christines Beitrag dazu findet ihr hier.
via Black Beauty Bag

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für die tollen Kommentare! :)